Logopädie und Unterstützte Kommunikation

Seit Oktober 2017 integrieren wir die Grundqualifikation „Fachkraft für Unterstützte Kommunikation (UK)“ in die Logopädie-Ausbildung.
Die Grundqualifikation zur Fachkraft für UK umfasst 64 Unterrichtseinheiten und wird nach den Standards der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. von autorisierten Dozent/-innen durchgeführt.

Warum UK in der Logopädieausbildung?
Jeder Mensch hat das Bedürfnis, sich mitzuteilen und andere zu verstehen. Kommunikation, Kontakt, Austausch und Interaktion sind in jeder Gemeinschaft tragende Pfeiler eines selbstbestimmten Lebens. Hierfür verwenden die meisten Menschen die gesprochene Sprache. Steht diese aufgrund von angeborenen oder erworbenen Einschränkungen nicht oder nicht mehr oder nicht in vollem Umfang zur Verfügung, brauchen die betroffenen Menschen und manchmal auch ihre Gesprächspartner*innen geeignete Alternativen. Diese finden sie in den vielfältigen Möglichkeiten der Unterstützten Kommunikation (UK), die mit Gesten und Gebärden, mit grafischen Symbolen und zunehmend auch mit technischen Hilfsmitteln (PC, Tablet, Smartphone) arbeitet. Durch den Einsatz von Unterstützter Kommunikation können diese Menschen ihre Kommunikations- und damit Partizipationsmöglichkeiten erheblich erweitern. Den Zugang zur UK zu eröffnen bzw. zu unterstützen sowie kommunikative Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln und zu fördern, ist der Logopädie ein wichtiges Anliegen und Ziel logopädischer Intervention.

Hier finden Sie einen Informationsflyer der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation: Zum Download