Verbale Entwicklungsdypraxie - Diagnostik und Therapie nach VEDiT®­

Dr. Anne Schulte-Mäter

Freitag, 27.04.2018 09:30 bis 18:00 Uhr
Samstag, 28.04.2018  09:00 bis 12:00 Uhr

Teilnehmerzahl: mind. 15 / max. 21
13 UE (13 Fortbildungspunkte)
Teilnahmegebühr: 210,00 €
Ort: DAA Logopädieschule Freiburg, Salzstraße 12-16, 79098 Freiburg (i.Br.)
Anmeldefrist: bis 10.03.2018
Anmeldung über info.freiburg.logopaedieschule[at]daa.de 
Das Anmeldeformular steht hier zum Download bereit.

Zielgruppe und Ziel:

Logopäden, Sprachheilpädagogen, Sprachtherapeuten, klinische Linguisten

Verbale Entwicklungsdyspraxie - Diagnostik und Therapie nach VEDiT®

In diesem Seminar wird das Störungsbild der Verbalen Entwicklungsdyspraxie (VED) eingehend erläutert. Es werden diagnostische Verfahren aufgezeigt und eine Reihe symptomatischer Merkmale beschrieben, die als Anhaltspunkte zur Abgrenzung gegenüber anderen Störungen der Sprechmotorik dienen. Da durch eine VED sämtliche Ebenen des expressiven Sprachsystems beeinträchtigt sein können, wirkt sich dies oft erschwerend auf die Identifizierung der zugrundeliegenden Störung aus. Kinder mit Verbaler Entwicklungsdyspraxie, die in der Population aussprachegestörter Kinder einer Minderheit angehören, fallen häufig durch ihre „Therapieresistenz“ auf.
Im Rahmen dieser Fortbildung wird der Therapieansatz VEDiT® vorgestellt, der auf die speziellen Belange einer sprechdyspraktischen Störung ausgerichtet ist, sich jedoch auch bei phonologischen Störungen als sehr effizient erwiesen hat. Ein Kernstück der Therapie nach VEDiT ® ist das Phonembestimmte Manualsystem (PMS) nach VEDiT®, das eingehend vorgestellt und eingeübt wird.
Vor allem durch die zahlreichen Videobeispiele werden das Erscheinungsbild einer VED sowie das diagnostische und therapeutische Vorgehen verdeutlicht.

Biographie:

Dr. Anne Schulte-Mäter, Sprachheilpädagogin und Logopädin, ist Leiterin der logopädischen Abteilung im Kinderzentrum München, Fachklinik für Sozialpädiatrie und Entwicklungsrehabilitation. Sie promovierte 1996 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München mit einer Dissertation über die Verbale Entwicklungsdyspraxie. In den USA und in Großbritannien nahm sie an diversen Förderprogrammen für Kinder mit VED teil. Sie entwickelte das Therapieprogramm VEDiT, ist Referentin für Seminare über die Diagnostik und Therapie der Verbalen Entwicklungsdyspraxie und der Therapie nach VEDiT® und ist Autorin mehrerer Fachpublikationen zu diesem Themenkreis.